System

Mobile WMS für Dynamics NAV

Industrie

Grosshandel

Land

Dänemark

Partner

Consortio

Swienty

Das dänische Produktions- und Einzelhandel Unternehmen Swienty verkauft und produziert seit 1981 alles was man zur Bienenzucht benötigtet. Swienty ist ein Familienunternehmen. Es wird heute von Bjørn und Lotte Swienty Andersen der Tochter vom Gründer Bernhard Swienty geführt.

Das Unternehmen hat ihren Hauptsitzt in Sønderborg, und hat Kunden in Dänemark als auch im Rest der Welt. Swienty hat mehr als 100 eigenproduzierte Produkte. Sie produzieren zum Beispiel ihre eigene Honigzapfanlage, die bei ihren Kunden sehr begehrt ist.

Die Herausforderung

Swientys Herausforderung war nicht ihr früheres Setup. Vor ihrem neuen System benutzten sie eine alte Navision C5 Version, und hatten dafür eine Scanner-Lösung. Die Herausforderung für Swienty lag darin das ihr altes System nicht zukunftssicher war.

Jens Lauritzen: „Das alte Setup hat gut funktioniert. Leider wurden keine neuen Updates für Navision C5 herausgebracht, deshalb waren wir etwas gezwungen auf ein neues System umzusteigen. Dennoch war der Plan an sich eine neuere Version von NAV umzusteigen, sowohl als auch einen moderneren Webshop einrichten. Hier hatte das alte Scanner-System doch seine Schwierigkeiten.“

„Wir haben ein bisschen im Internet Gesurft um eine neue und passende Scanner-Lösung zu finden. In Zusammenarbeit mit unserem ERP-Partner Consortio aus Sønderborg haben wir Tasklet Factorys Mobile WMS Lösung gefunden.“

Implementierung

 

„Die Implementierung verlief ziemlich schmerzlos. Wir haben viel Hilfe von Cosortio bekommen die das Ganze für uns gemacht haben. Das sind prima Jungs, die wissen wirklich was sie tun. Es war sogar eines der ersten male das Consortio ein Mobile WMS System von Tasklet Factory Implementiert hat, aber es ging richtig gut.“

 

„Das beste am Wechsel ist das wir weder in der Produktion noch im Versand einen großen Unterschied gemerkt haben. Es war möglich unser tägliches Geschäft ohne Störungen durchzuführen, und das ist die Hauptsache“ erzählt Jens.

Ansprüche an die neue Scanner-Lösung.

Swienty nutzt die Standard Version der Mobilen WMS Lösung, hat aber ein paar einzelne Anpassung durchführen lassen.

Eine der Anpassung die Swienty hat durchführen lassen im Hinblick auf den Versand ihrer Aufträge. Swienty hat sich die Möglichkeit gewünscht einen Auftrag in einem abzuschließen, zu Versenden und buchzuführen um das Versands-Dokument gleich zu drucken.

Jens Lauritzen: „Wir brauchen den Scanner für viele Funktionen im Lager. Kommissionierung, Umlagerung, Inventur usw. aber wir haben auch Funktionen hinzugefügt.

„In Verbindung mit dem Versand unserer Waren, haben wir eine Integration für Consignor machen lassen.“ Consignor ist ein Versandmodul das eine Zusammenarbeit mit den meisten Transporteuren hat.

„Unsere Lösung ist heute so gestaltet das wenn wir eine Kommissionierung auf dem Scanner abschließen, können wir den Transporteur auswählen und Gewicht eintasten, und der Auftrag wird buchgeführt und das Versand Label gedruckt. Es ist total smart und sehr einfach mit dem Scanner.“

Eine weitere Veränderung die Swienty durchgeführt hat ist die „Print Label“ Funktion in der Mobilen WMS.

Jens Lauritzen erklärt: Wir müssen oft Umlagerungen durchführen, da viele unserer Waren oft gleichzeitig ankommen. Das könnte z.B. Deckel für Honiggläser sein. Im Lager haben wir eine Reihe von jungen Leuten die diese in kleine Portionen umlagert. Die Neuen Kartons brauchen auch neue Labels. Hier benutzen unsere Mitarbeiter die Scanner ein printjob am Drucker zu starten und können so schnell neue Labels für die Waren drucken. Sie müssen nur den Strichkode scannen und danach die Anzahl die sie gerne gedruckt haben möchten. Das ist sehr praktisch so müssen sie nicht immer zum Computer rennen. Diese Funktion benutzen wir recht oft.“

Verbesserungen

Obwohl Swienty vorher ein gutes Setup hatten, spüren sie trotzdem die verbessurengen die mit der Implementierung der Neuen Mobile WMS gekommen sind.

Jens Lauritzen erzählt:

„Die Inventur Korrektion ist um einiges einfacher geworden. Wir z.B. ein Status des Lagers machen, brauchen wir heute nur noch die Hälfte der Zeit von vorher. Mit dem alten System hatten wir eher mal Probleme.

„Die Artikelreferenz ist auch um einiges einfacher geworden. Mit dem alten System hatten wir einfach nicht die gleichen Möglichkeiten die wir jetzt haben. Vorher mussten wir die einzelnen Artikelnummern noch aufschreiben. Mit den Scannern geht es um einiges schneller und ist auch sicherer.“

„Die Artikelnummer wird nach der Produktionsfertigung generiert. Danach erarbeiten unsere Mitarbeiter die Produktionsliste.“

„Wenn wir dann die Ware für den Kunden kommissionieren scannen wir einfach die Artikelnummer. So kennen wir Fehler in der Produktion und Kommissionierung viel schneller erkennen.

Jens Lauritzen

Head of Logistics, Swienty

„Das beste am Wechsel ist das wir weder in der Produktion noch im Versand einen großen Unterschied gemerkt haben. Es war möglich unser tägliches Geschäft ohne Störungen durchzuführen, und das ist die Hauptsache“

Facts

Picking errors: No more than a handful over the course of a year.

Challenges: At no time have we needed support after the implementation of Mobile WMS. The platform is very robust.

Item numbers: 1,500 – 2,000 item numbers in the warehouse, and 3,000 – 4,000 in production. Mobile WMS is being used in both the warehouse and in production.

Hardware: Honeywell CN51. Two scanners in the warehouse, one in production.