Case facts:

System

Mobile WMS for Dynamics AX

Industrie

Process Manufacturing

Land

Denmark

Partner

Strandmøllen nutzt Mobile WMS zur Kontrolle von Gas-Lieferungen

Vollständiger Überblick über Lieferungen auf Produktebene

Strandmøllen liefert einige von Europas saubersten Gasen für anspruchsvolle Verbraucher innerhalb der Fertigungsindustrie und des Gesundheitswesens. Die Produkte werden in Gas-Flaschen vertrieben und Strandmøllen bewältigt die Lieferung an und Abholung von 40 Wiederverkäufern, aber auch direkt zu den Verbrauchern. Produktqualität, ein hohes Maß an Service und eine zuverlässige Distribution sind einige der Schlüsselwörter des Unternehmens, das sich unlängst mit steigenden Anforderungen der Verbraucher im Bereich der Standort-Dokumentation der Flaschen konfrontiert sah.

strandm_llen_400_huset

Für die Kunden im Bereich des Gesundheitswesens bedeutete dies, dass Krankenhäuser zum einen Kenntnis über die genaue Anzahl an Gas-Flaschen in ihrem Gebäude erhalten wollten, zum anderen die vollständige Information über das Verfallsdatum jeder Flasche. Zudem hatte Strandmøllen eine interne Anforderung, die vollständige Nachverfolgbarkeit der verschiedenen Produktionsserien zu gewährleisten.

Konfrontiert mit dieser Herausforderung, begann Strandmøllen nach Erweiterungen für Microsoft Dynamics AX zu suchen, aber sie fanden schnell heraus, dass es keine idealen Produkte gab, die ihre Anforderungen vollständig abdeckten. Zusammen mit Tasklet Factory entschieden sie sich für eine mobile Lösung, bei der alle gelieferten und zurückgesendeten Gas-Flaschen mit mobilen Geräten gescannt werden, die direkt mit Microsoft Dynamics AX kommunizieren.

“Wir fanden, dass die Schnittstelle zwischen den mobilen Geräten und dem ERP-System in der Lösung von Tasklet Factory wirklich sehr stark war und das dies ein gutes Fundament für die notwendigen Modifikationen darstellte.”, erklärt Morten Olsen, IT-Manager bei Strandmøllen. “Außerdem war es ausschlaggebend für uns, dass die Lösung einfach anzuwenden und intuitiv ist.” Der erste Test des Systems zeigte zudem, dass die Anwender es als benutzerfreundlich einstuften, was sehr geschätzt wurde. Es liegt auf der Hand, dass es einen zusätzlichen Arbeitsaufwand bedeutet, wenn eine hohe Anzahl an Flaschen einzeln gescannt wird. So lag der Fokus darauf, dies so einfach und schnell wie möglich zu gestalten. Es war ebenso von Bedeutung, dass die Kunden das
System betriebsfertig bekamen.

strandm_llen_410

Eine Kombination von WiFi und 3G-Verbindung
“Dieses System ist ungewöhnlich, da es eine Kombination von Wifi und 3G, abhängig von der Verfügbarkeit, nutzt.”, erklärt Tasklet Factorys CEO, Peter List. Zum Beispiel wird Wifi in Fertigungsstätten eingesetzt, während bei Wiederverkäufern und Verbrauchern, bei denen es keine Abdeckung durch WiFi gibt, 3G-Verbindungen verwendet werden. Weiterhin hat Strandmøllen es seinen Wiederverkäufern erleichtert, das System zu übernehmen, indem ein vollständiges Paket zur Verfügung gestellt wird. Dieses Paket besteht aus einem vorkonfigurierten mobilen Gerät sowie einer SIM-Karte.

Höhere Versorgungssicherheit
Strandmøllen setzt hohe Erwartungen in das System, das neben einem vollständigen Überblick über alle Standorte der Gas-Flaschen die Versorgungssicherheit erhöht. “Indem jede Gas-Flasche elektronisch gescannt wird, wissen wir mit Sicherheit, dass die Kunden exakt die bestellten Produkte erhalten. Eine manuelle Registrierung ist anfällig für menschliche Fehler, aber ein Scanner macht keine Fehler. Besonders die Versorgungssicherheit ist für uns vorrangig.”, schließt  Morten Olsen ab.

strandmøllen logo
morten_olsen_small

“Indem jede Gas-Flasche elektronisch gescannt wird, wissen wir mit Sicherheit, dass die Kunden exakt die bestellten Produkte erhalten. Eine manuelle Registrierung ist anfällig für menschliche Fehler, aber ein Scanner macht keine Fehler. Besonders die Versorgungssicherheit ist für uns vorrangig.”

Morten Olsen, IT Manager, Strandmøllen

www.strandmollen.dk

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone